Tiernahrung-Bergmann

Vorsicht “Birkenzucker”

Der Zuckeraustauschstoff E 967 auch bekannt als Xylit oder Xylitol führt bei Hunden, Rindern, Ziegen und Kaninchen zu einem stark Insulin ausschüttenden Effekt, dessen Folge ein lebensbedrohlicher Blutzuckerabfall sein kann!


Bei Hunden wurden zudem schwere Leberschäden bis hin zum Leberversagen und Gerinnungsstörungen beobachtet.

Bereits eine Dosis von 0,1g Xylit pro kg Körpergewicht wirkt für oben genannte Tiere toxisch.

Viele Light Nahrungsmittel enthalten Xylit, Backwaren, Bonbons usw.

Bitte lassen Sie keine dieser Nahrungsmittel unbeaufsichtigt herumliegen, damit ihr Hund das nicht fressen kann.

Achten Sie auch auf Spaziergängen darauf, daß ihr Hund nichts an weggeworfenen Süßigkeiten aufnimmt oder von anderen Personen nimmt.

Beitragsbild gemeinfrei von Pixabay
Weihnachten 2018

Nüsse für Hunde

Zur Winterzeit gibt es in vielen Haushalten leckere Nüsse zu knabbern. Darf mein Hund davon essen?

Generell geeignet sind reife Nüsse:    

  • Haselnuss
  • Walnuss
  • Pekannuss
  • Paranuss
  • Cashewnuss
  • Mandeln

unreife Nüsse wie z.b. Walnuss sind ungeeignet und können ein Pilzgift enthalten das im schlimmsten Fall für den Hund tödlich sein kann. Bittere Mandeln sollten ebenfalls nicht gefüttert werden.

Maronen und Kokosnussfleisch welches auch gerne zur Winterzeit geknabbert wird, dürfen auch unsere Hunde knabbern.

Erdnüsse (sind keine Nüsse sondern Hülsenfrüchte) sollten nicht an Hunde mit Nierenerkrankungen gefüttert werden.


Macadamia Nüsse sind für Hunde giftig!

 

die Gründe dafür sind bis heute nicht bekannt! Bereits 4 Nüsse können bei einem großen Hund schwere Vergiftungserscheinungen hervorrufen.

Achten Sie darauf, daß Ihr Hund keine Macadamia Nüsse von den Weihnachtstellern stehlen kann!

 

Beitragsbild gemeinfrei von Pixabay