News

Harnkristalle und Harnsteine

 

Ernährungsberatung

Wenn das Wasser gefriert entsteht Eis, in der Natur ist es Winter, Bäche und Flüsse vereisen und verlangsamen ihren Fluss.

Nach TCM gesehen entstehen Kristalle und Steine im Körper aus Schleim (entweder durch Kälte oder Hitze). Das Qi kannt nicht mehr fließen so wie ein Fluss der wenig Wasser hat, im Sommer trocknet dieser aus, Verunreinigungen werden nicht mehr abtransportiert und verstopfen den Wasserlauf, im Winter gefriert das wenige Wasser zu Eis, das Wasser fließt kaum noch.

Westlich gesehen haben Harngrieß und Harnsteine beim Hund verschiedene Ursachen z.B.

  • Prädisposition bestimmter Rassen
  • Stoffwechsel bedingt
  • Medikamente
  • Alimentär bedingt
  • Alter
  • Harnweginfektionen
  • Geschlecht

Es gibt verschiedene Harnsteintypen die häufigsten sind:

Struvit, Kalziumoxalat, Kalziumphosphat, Urat, Cystin, Silikat, eher selten Xanthin.

Für eine diätetische Empfehlung ist es wichtig die genaue Zusammensetzung der Harnkristalle/Harnsteine zu kennen!

 

 

 

 

 

Darf ich vorstellen?

Selbst gemacht für Deinen Hundefreund

Kochen und Backen für Vierbeiner

neu erstellt von Ernährungsberaterin Ingrid Bergmann, eine private Blog Seite – sicherlich auch interessant dort mal reinzuschauen !

Kochen und Backen für Vierbeiner
Selbstgemacht für Deinen Hundefreund

Unsere Haushunde

Der Hund wurde ca. vor 10 000 Jahren domestiziert. Die Nahrung bestand vorwiegend aus Abfällen und Resten menschlicher Ernährung. Er wurde bis in die Zeit nach dem zweiten Weltkrieg mit Schlachtabfällen, Fischen, Milchprodukten Brot, anderen Getreideprodukten sowie Essensresten ernährt.

Jagdhunde bekamen Innereien vom Wild und die Haus- und Hofhunde konnten auch manchmal Beute wildern oder Eier stehlen.

Der Anteil des im 19. Jahrhundert entstandenen Fertigfutters (Hundekuchen und Konserven) war bis in die 60er Jahre gering.

Nach dieser Zeit stieg mit zunehmender Nutzung des “Fertigfutter” die Anzahl der Hunde an, die an alimentär bedingten Zivilisationskrankheiten leiden mit steigender Tendenz.

Mein Tipp:

  • schauen Sie sich die Zusammensetzung Ihres Futters genau an und fragen Sie beim Kauf nach, z.B. “was ist unter Zusatzstoffen zu verstehen” .
  • Wenn Sie genau wissen wollen was in Ihrem Futter drin ist, bereiten Sie es selber zu, aus frischen Zutaten. Wir helfen Ihnen gerne dabei siehe unter Seite Ernährungsberatung .

Darmaufbau

 mit einem Darmprobioticum

  • nach der Einnahme eines Antibiotikums
  • nach einer Wurmkur
  • im Herbst zur Stärkung der Abwehr
  • nach Abklingen von Durchfall
  • für Tierschutzhunde nach der Ankunft
  • regelmäßig bei chronischen Krankheiten

Trinknapf

Ihr Hund trinkt zu wenig ?

Das kann daran liegen daß die Futterschüssel und Wasserschüssel zu nahe beieinander stehen !
Der Vorfahre Ihres Hundes ist der Wolf. Wölfe trinken nie da wo sie fressen.

Mein Tipp:

stellen Sie Futterschüssel und Wassernapf räumlich getrennt auf.

Katzen füttern

Katze sitzt am Tisch
Katzen sind wählerisch

“Katzen sind wählerisch” hört man von vielen Katzenbesitzern beim Futtereinkauf.

Berufstätige Menschen halten gerne Katzen als Haustier, weil man diese eine gewisse Zeit alleine lassen kann , sie müssen nicht “Gassi gehen” wie ein Hund.

Die Besitzer stellen neben frischem Trinkwasser gerne Trockenfutter bereit, damit immer etwas zum Fressen da ist.

Katzen sind Jäger, in der Natur gibt es keine Gewissheit das immer eine Beute verfügbar ist. Die Jagd auf das Beutetier setzt eine Art Klingel in Gang daß es Essen gibt und die Verdauungssäfte werden angeregt.

Der ständige Geruch von Futter bringt diesen Mechanismus durcheinander mit dem Ergebnis, daß Ihr Stubentiger immer wählerischer wird.

Mein Tipp:

  • 2x täglich Futter anbieten, was nicht gefressen wird, weg stellen.
  • nach Möglichkeit nicht immer zur gleichen Zeit füttern, in der Natur ist das Beutetier auch nicht immer zur gleichen Zeit verfügbar.
  • frisches Trinkwasser sollte immer bereit stehen.